Ankunft: Las Fallas

Las Fallas Gruppe.JPG

Karneval, Silvester, Folklore, Burning-Man, Pyro-Show, Holi-Festival, Lichtershow, Jungfrauenkult und Beachlife. All’ das vereint in einem großen Volksfest. Klingt utopisch? Ende März zieht es die Welt nach Valencia zum Frühlingsfest Las Fallas und genauso geht es dann vonstatten. Zur Orientierung: Valencia liegt gute 350 Kilometer südlich von Barcelona auch am Meer. Am Wochenende vom 16. bis 19. März gab es non-stop-Sonne bei guten 20 Grad Celsius. In der wunderschönen Stadt werden überall riesige, pastellfarbene Figuren aus Pappmaché aufgestellt. In diesem Jahr waren es um die 800. Die Figurenskulpturen werden von verschiedenen Künstlern das ganze Jahr angefertigt und setzen sich ähnlich wie beim Karneval mit politischen oder gesellschaftlichen Themen auseinander. Es gibt sie an jeder Ecke und auch jedes Jahr einen Wettkampf, welcher Künstler die beste Skulptur gebaut hat. Punkt Mitternacht werden sie dann am Sonntag „kontrolliert“ abgefackelt. 

Non-Stop laufen Folklore-Gruppen durch die Stadt. Die Damen tragen altertümliche Kleider aus feiner Seide mit Spitze. Die traditionsreiche Folklore-Garderobe kostet ein Vermögen, soll unfassbar schwer und steif sein. Die Frisuren der Frauen werden mit Kunsthaar und Schmuck zusätzlich aufgetürmt. Es ist faszinierend wie viele Kinder und Jugendlichein den Fallas-Vereinen sind. Sie sind sehr hübsch anzuschauen und es ist ersichtlich, wie stolz alle sind Teil des Festes zu sein.

Einen ausführlichen Bericht und noch mehr Bilder gibt es auf unserer Partnerseite HERZ&BLUT zu entdecken. Ebenso weitere Hintergrundinfos zum Fest.

 

TravelWilkin Schröder